Produkte von Weinhof Herrenberg

Weinhof Herrenberg

Kleines Weingut, grosse Nachteile - Die stärksten Schwächen auf einen Blick:

1. Unbekannt.

Gut, Rieslinge von der Saar waren einst die begehrtesten Weine der Welt. Aber wer weiß das heute noch? Und wo liegt überhaupt Schoden? Mit großen Namen oder beliebten Urlaubsgebieten auf dem Etikett können Sie bei Laien viel leichter Eindruck machen. Auch wenn Ihnen Loch-Riesling besser schmeckt - allein das Image zählt!

2. Kundenfeindlich.

Während andere Betriebe bereits im Frühjahr ihren neuesten Jahrgang verkaufen, müssen Sie hier viel länger warten. Selbst wenn der Keller monatelang ausverkauft ist. Wenn es wenigstens höhere Preise gäbe, um die Nachfrage zu dämpfen. Späte Lese, langsame Spontangärung, Ruhe und viel Gefühl für den Wein. Diese Qualitätsfanatiker nehmen keine Rücksicht auf Ihre Kunden, nur auf den Riesling.

3. Unzeitgemäß.

Der Weinhof Herrenberg bietet Ihnen ein völlig unmodisches Sortiment. Poppige, fette Fruchtbonbon-Weine suchen Sie vergeblich, weil man hier die Segnungen neuester Food-Technologie (Umkehr-Osmose, Gentechnik, Turbo-Hefe...) total ignoriert. Und wenn Sie sich mit klassisch-stahlungen Säuerlingen selbst kasteien möchten - hier werden Sie bitter enttäuscht. Denn auch der trockenste LochRiesling schmeckt absolut harmonisch. Sonnenverwöhnte Schiefer-Steillagen, winzige Erträge, optimaler Rebschnitt (Vertiko-Erziehung nach Cargnello), strenge Hand-Selektion, besonders schonende Kellertechnik, nach Parzellen getrennter Ausbau... So gelingen einfach keine Standardweine.

4. Egoistisch.

Sie finden es sympathisch, dass Claudia und Manfred Loch mit ihrem Ökö-Weinbau eine uralte Kulturlandschaft bewahren? Pustekuchen - der Verzicht auf aggressive Chemie, die harte Handarbeit, das ständige verbessern der Bodenqualität, die perfekte Pflege der Weinberge - alles bloß purer Eigennutz! Denn so entstehen die leckersten Trauben weit und breit. Was inzwischen auch die Wildschweine wissen.

5. Gesetzlos.

Trauen Sie niemals der Qualitätsbezeichnung auf einem LochRiesling-Etikett! Fast immer steht viel weniger drauf, als drin ist. Deshalb dreht man Ihnen viele Spitzenklasse-Tropfen als einfache Qualitätsweine an.

6. Gemeingefährlich.

So, haben Sie jetzt beschlossen, niemals LochRiesling zu kaufen? Prima. Dann befolgen Sie bitte auch noch folgenden Rat. Lassen Sie sich bloß nicht zu einer Weinprobe mit Lochriesling überreden! Diese betörende Kombination aus Kraft und Eleganz, aus glasklarer Frucht, konzentrierten Aromen und würziger Mineralik, dieses unwiderstehliche Gefühl, wenn der Wein auf Ihrer Zunge prickelt und Sie seine animierende Wirkung erleben - all das würde Ihre guten Vorsätze garantiert wieder umwerfen.

7. Total beschränkt.

Der allergrößte Nachteil von LochRiesling: Es gibt viel zu wenig davon!"

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen